Aktuelles

Unterbezirkskonferenz am 14. Januar 2012

Am Samstag, 14. Januar 2012, findet ab 11 Uhr die Unterbezirkskonferenz der Jusos im Alten Stadtbad in Iserlohn statt. Neben den Antragsberatungen stehen auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Über Anträge und Kandidaturen für den Vorstand werden wir auf dieser Seite berichten.   weiterlesen ...

Sozialticket reicht nicht aus!

Nachdem Landrat Thomas Gemke die Einführung eines Sozialtickets auf Kreisebene kategorisch ablehnte, setzen sich nun die Kreis-Grünen mit Hinblick auf mögliche Zuschüsse durch das Land NRW für diese Einführung ein. “Es freut uns, dass die Grünen die Notwendigkeit von Veränderungen im Nahverkehr erkennen”, so der Vorsitzende der Jungsozialisten (Jusos) im Märkischen Kreis, Fabian Ferber. “Ein [...] weiterlesen ...

Erneuerbare Energien stärken

Nicht erst seit dem Ende der Atomkraft in Deutschland fordern die Jusos im Märkischen Kreis einen raschen Ausbau von erneuerbaren Energien. „Statt unbelehrbar alle Fakten zu ignorieren und sich von einem Energiegipfel zum nächsten zu hangeln, täte die Bundesregierung gut daran, endlich konkrete Schritte einzuleiten, um die Energiewende rasch voran zu treiben“, erklärt Niels Hartjes, stellvertretender [...] weiterlesen ...

Trauer und Anteilnahme

Zu dem Bombenattentat in Oslo und zum Massaker auf einem Sommercamp der Jugendorganisation der norwegischen Arbeiterpartei erklärt der Vorsitzende der Jusos im Märkischen Kreis, Fabian Ferber: “Die Ereignisse in Norwegen schocken uns alle. Ein Übergang in den normalen Alltag ist für viele Jusos so einfach nicht möglich. Unsere Anteilnahme gehört den Hinterbliebenen der Opfer sowie den [...] weiterlesen ...

MVG: Sparpolitik beenden!

Zur Bekanntgabe der Unternehmenszahlen der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) für das Geschäftsjahr 2010 erklärt der Vorsitzende der Jungsozialisten (Jusos) im Märkischen Kreis, Fabian Ferber: “Die Zahlen der MVG bestätigen unsere Forderung: Die Politik muss sich endlich um die Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) kümmern. Der Sparkurs der MVG geht ans Eingemachte. Über 1,6 Millionen Fahrgäste weniger als [...] weiterlesen ...

Sounds gegen Rechts am Samstag

Am Samstag, 16. Juli, veranstalten die Jusos Plettenberg gemeinsam mit den örtlichen Jungliberalen (JuLis) das Benefizkonzert “Sounds gegen Rechts” in der Gebrauchtwagenhallevom Autohaus Schauerte an der Bahnhofstraße. Auf der Bühne stehen Das Epizentrum, A Tale of Amity, Anstandslos, Andrew Winnow und RBS. Die Karten für das Konzert kosten im Vorverkauf 4 Euro und an der [...] weiterlesen ...

NPD-Schiri ausschließen!

Presseerklärung vom Vorsitzenden der Jusos MK, Fabian Ferber: “Es ist an der Zeit, dass sich der DFB, der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen, der Fußballkreis Lüdenscheid und Rot-Weiss Lüdenscheid ernsthaft überlegen, ob sie an Stephan Haase als Schiedsrichter festhalten können. Schon 2009 wurde bekannt, dass der bundesweit bekannte NPD-Funktionär als Schiedsrichter im Märkischen Kreis tätig ist [...] weiterlesen ...

Jusos MK bei Anti-Atom-Demo in Essen

Am Samstag, 28. Mai, fanden in ganz Deutschland über 20 Demonstrationen unter dem Motto “Atomkraft Schluss!” statt. So auch in Essen, wo ca. 6.000 Personen an der Kundgebung teilnahmen. Das Lüdenscheider Bündnis gegen Atomkraft, an dem sich die Lüdenscheider Jusos auch beteiligen, organisierte eine gemeinsame Fahrt zu dieser Kundgebung, an der auch Jusos aus dem [...] weiterlesen ...

Seminarwochenende in Oer-Erkenschwick

Am 14. und 15. Mai fand das diesjährige Seminar-Wochenende der Jusos Märkischer Kreis im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick statt. Auf dem Programm standen Workshops, inhaltliche Debatten, die Planung von Aktionen in der kommenden Zeit und die Schulung von Neumitgliedern für die Juso-Arbeit. Trotz das reichhaltigen Tagesordnung nutzten die märkischen Jungsozialisten vor allem am Abend die Möglichkeit, [...] weiterlesen ...

Erklärung der Jusos MK zur Einstellung des Sarrazin-Verfahrens

Der Juso-Unterbezirk Märkischer Kreis kritisiert die Entscheidung, das Parteiordnungsverfahren gegen Thilo Sarrazin einzustellen. Vor allem die ambivalente Haltung des Parteivorstands zeigt, dass das Problem nicht ein ehemaliger Berliner Finanzsenator mit unmöglichen Äußerungen ist, sondern die Führung der SPD selbst.  Trotz der vermeintlichen Einigung scheint sich Sarrazin nicht zurückzunehmen, wie die [...] weiterlesen ...